Das Team der Moderatoren des Café Philosophique


Birgit Baumann

Birgit Baumann hat Deutsch, Romanistik, Slawistik sowie Philosophie studiert und unterrichtete an mehreren Koblenzer Gymnasien, aber auch an der Deutschen Schule in Mailand und der Europäischen Schule in Brüssel. Sie ist eine der Prüfungsvorsitzenden des Zentralabiturs an mehreren Schulen in Europa für die Fächer Deutsch und Philosophie. Ihr Anliegen ist es, besonders junge Menschen für die Philosophie zu begeistern und dazu ermutigen, neugierig zu bleiben. Seit einem Jahr erteilt sie Privatunterricht in Philosophie.

Dr. Mathias Jung

Dr. Mathias Jung ist seit 1992 Einzel-, Paar- und Gruppentherapeut am „Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus“ in Lahnstein. Er ist Autor zahlreicher Bücher und unternimmt Vortragsreisen in Deutschland, Österreich, Schweiz. Seine wichtigsten Stationen waren: Studium der Philosophie, Germanistik und Pädagogik in Münster, Wien und Bonn, Promotion über Probleme des Neukantianismus. Journalist, Lehrbeauftragter für Philosophie und Geschichte an der Fachhochschule Wirtschaft Düsseldorf, freiberuflicher Publizist. Ausbildung in Gestalttherapie/ Integrativer Therapie, Systemischer Paartherapie. Er war es auch, der im Sommer 1999 den Anstoß für das Café Philosophique in Koblenz gegeben hatte.

Markus Melchers

Für Markus Melchers aus Bonn findet Philosophie dort statt, wo Menschen miteinander sprechen, wie die Wochenzeitung DIE ZEIT unter der Überschrift “Sinn auf Rädern“ berichtete. Er betreibt seit 1998 seine bundesweit tätige philosophische Praxis, wobei er mit seinen Gastgebern in ihrer häuslichen Umgebung über ihre Hoffnungen, Erwartungen und Ansichten spricht. Markus Melchers veranstaltet außerdem jeden Monat ein philosophisches Café in Bonn; ca. siebzig dieser Veranstaltungen moderiert er jährlich. Er sucht in der Philosophie den Bezug zum richtigen Leben, den in der Antike Philosophen wie Sokrates in ihren öffentlichen Debatten routiniert hergestellt hatten. Dies ist auch ein Anliegen des Café Philosophique.

Dr. Andreas Michel (ANDINO)

Dr. Andreas Michel, Philosoph und Zauberer, hat weit über Koblenz hinaus als Andino einen Namen. Er präsentiert in seinen verschiedenen Programmen eine harmonische Mischung aus Philosophie und Illusionskunst. Den nötigen theoretischen Hintergrund liefert ein intensives philosophisches, pädagogisches und psychologisches Studium. Andino ist eine Art moderner Sokrates, der sein Publikum nicht nur zum Staunen und Lachen, sondern auch zum Nachdenken und Mitmachen bringt. Intelligente Zauberunterhaltung auf höchstem Niveau und ein ständiger Dialog mit dem Publikum sind die Markenzeichen dieses Künstlers. Für Andino haben Philosophie und Zauberkunst sehr viel gemeinsam. Zauberer und Philosophen zerstören vermeintliche Sicherheiten; Philosophen durch unangenehme Fragen und Zauberer durch Sinnestäuschungen.

Prof. Dr. Eduard Zwierlein

Professor Dr. Eduard Zwierlein hat Philosophie, Psychologie und Theologie an der Universität Hamburg studiert. 1989 erfolgte die Promotion zum Thema „Die Idee einer philosophischen Anthropologie bei Paul Ludwig Landsberg – zur Frage nach dem Wesen des Menschen zwischen Selbstauffassung und Selbstgestaltung“, 1997 die Habilitation im Fach Philosophie an der Universität Koblenz-Landau mit der Schrift „Existenz und Vernunft – Studien zu Pascal, Descartes und Nietzsche“. Er ist seit 1990 Inhaber einer Unternehmensberatung und seit 1997 Lehrbeauftragter an der Universität Koblenz-Landau. Neben seinem 2005 erschienenen Roman „Das verborgene Buch“ . Roman, 2005 hat Dr. Eduard Zwierlein vielfältige wissenschaftliche Schriften über Platon, Aristoteles, Augustinus, Cusanus, Descartes, Pascal, Kant, Nietzsche, C. S. Peirce, Scheler, Landsberg u.a. veröffentlicht.

Prof. Dr. Rudolf Lüthe

Professor Dr. Rudolf Lüthe, geb. 1948, von 1996 bis 2015 Professor für Philosophie an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz, seit 2015 Lehrbeauftragter an der RWTH Aachen. „New Criticism und idealistische Kunstphilosophie“ (1975), „Wissenschaftliche Methode und historische Bedeutung“ (1987), „Der Ernst der Ironie“ (2002), „Skepsis, Ironie Melancholie“ (2013), „Eine sanfte Form von Liebe? Texte zum Begriff der Freundschaft“ (Hg., 2015). Monographien zu Hume und zu Camus. Forschungsschwerpunkte: Kulturphilosophie, Ästhetik, Ethik, Wissenschaftstheorie der Geisteswissenschaften u.v.m.

Prof. Dr. Thomas R. Elßner

Professor Dr. Thomas R. Elßner promovierte 1999 zum Dr. theol und war von 2000 bis 2005 wiss. Mitarbeiter am Institut für Theologie und Frieden in Hamburg mit gleichzeitigem Lehrauftrag an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg. Seit 2005 ist er Militärseelsorger und Dozent für Ethik am Zentrum Innere Führung. Er habilitierte 2008 und ist seit April 2009 Professor und Lehrstuhlinhaber an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Vallendar.

Dr. Thomas Ebers

Von 1974 bis 1983 besuchte Thomas Ebers das Gymnasium Nordhorn und legte dort das Abitur ab. Nach dem Zivildienst begann er ein Studium der Philosophie, Soziologie und vergleichenden Religionswissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. 2009 wurde er dort mit der Dissertation Schreckliche Freiheit und Verantwortung zum Dr. phil. promoviert. Neben seiner Tätigkeit in der empirischen Forschung zu den Themen Wertewandel, Berufsforschung, Kinder- und Jugendsoziologie, gründete er 2000 den Philosophischen Fachverlag Schreikönig, war von 2010 bis 2013 Mitglied der Philosophischen Bücherschau Bonn und ist seit 2011 Leiter von „4 2 3 Institut für angewandte Philosophie und Sozialforschung“ in Bonn.